Ems-Vechte,
14
März
2024
|
15:22
Europe/Amsterdam

Westnetz spendet 2.000 Euro an den Förderverein des Ortsverbandes des THW Meppen und an das Kinderhospiz Löwenherz in Lingen

  • Mitarbeitende des Verteilnetzbetreibers Westnetz stellen Prämie für unfallfreies Arbeiten zur Verfügung 
  • Unter dem Motto „Gemeinsam gesund und sicher” sensibilisiert die Westnetz ihre Mitarbeitenden 

Die Gesundheit der Mitarbeiter*innen ist das höchste Gut eines Unternehmens. Diese zu erhalten und so eine stabile Energieversorgung zu gewährleisten, hat für die Westnetz GmbH oberste Priorität. Um diesen Ansatz zu fördern, hat der Verteilnetzbetreiber die Aktion „Unfallfreie Zeit“-Spende ins Leben gerufen. Dabei erhält jeder Fachbereich der Westnetz eine Prämie, wenn es geschafft wird, ein Jahr unfallfrei zu arbeiten. Die Mitarbeitenden des Regionalzentrums Ems-Vechte haben dieses Ziel erreicht und sich entschieden, die Prämie sozialen Zwecken zugutekommen zu lassen. Im Namen der Mitarbeitenden überreichten Andrea Weidekat beziehungsweise Andreas Hanselle in den vergangenen Tagen die symbolischen Spendenschecks. 

Der Geldbetrag in Höhe von insgesamt 2.000 Euro wird zu gleichen Teilen zwischen dem Förderverein des THW Ortsverband Meppen und dem Kinderhospiz Löwenherz in Lingen aufgeteilt. Während das THW gerade zuletzt in Zeiten des Hochwassers in Meppen großen Einsatz zeigte und der Bevölkerung half, unterstützt das Kinderhospiz Löwenherz schwerstkranke Kinder und deren Familie von der Diagnose bis zum Tod des Kindes. „Bei uns hat Arbeitssicherheit oberste Priorität. Wir freuen uns, dass wir ein Jahr ohne Unfälle gearbeitet haben und dies vom Unternehmen honoriert wird. Dass wir mit dieser Spende zwei Initiativen unterstützen können, die in unterschiedlichen Bereichen sehr wertvolle Arbeit leisten, freut uns gleich doppelt“, sagte Thorsten Frye. Leiter des Regionalzentrums Ems-Vechte mit Hauptsitz in Bad Bentheim. 

Unter dem Motto „Gemeinsam gesund und sicher“ sensibilisiert die Westnetz ihre Mitarbeitenden, indem sie regelmäßig Impulse setzt und die Menschen motiviert, aufeinander zu achten sowie über sicheres und gesundes Arbeiten zu sprechen. Die Aktion „Unfallfreie Zeit”-Spende ist eine Maßnahme, die nicht nur die unfallfreie Arbeit der Mitarbeitenden des Verteilnetzbetreibers honoriert, sondern darüber hinaus das Engagement von Initiativen und Organisationen in der Region unterstützt. 

In der gesamten Region verantwortet Westnetz die Planung, den Bau, die Instandhaltung und den Betrieb von 12.400 Kilometern Strom-, 2.500 Kilometern Gas- und 170 Kilometern Wassernetz. Insgesamt 130 Mitarbeitende sorgen in der Region für eine zuverlässige Energieversorgung.