Frechen-Grefrath,
18
März
2024
|
17:32
Europe/Amsterdam

Westnetz erweitert Umspannanlage in Frechen-Grefrath

  • Investitionsvolumen: rund zehn Millionen Euro 
  • Bauarbeiten gestartet und bis zum Frühjahr 2026 geplant 

Der Verteilnetzbetreiber Westnetz hat mit den Bauarbeiten zur Verstärkung der Umspannanlage in Grefrath begonnen. Die Tätigkeiten sind nötig, um dem steigenden Bedarf an Netzanschlusskapazität seitens der Industrie gerecht zu werden. Im Rahmen des Projektes investiert Westnetz rund zehn Millionen Euro. Die Bauarbeiten sollen in diesen Tagen starten und voraussichtlich bis ins Frühjahr 2026 andauern. 

„Wir freuen uns, dass wir durch die Erweiterung die Umspannanlage Grefrath fit für die Zukunft machen können, um damit den Wandel in der Region mit der notwendigen Infrastruktur für die Industrie zu unterstützen“, erklärt Projektleiter Johannes Molitor bei Westnetz. 

Im Zuge der Bauarbeiten ist der Austausch der Transformatoren inklusive Fundamente, der Neubau einer Schaltanlage und Warte in einem neuen Gebäude sowie ein Umbau der Stahlkonstruktionen notwendig. Weiterhin ist der Transport von drei neuen Transformatoren per Schwertransport durch Frechen-Grefrath in die Umspannanlage im August und September 2025 geplant. Parallel baut Westnetz zwischen den Umspannanlagen Grefrath und Mödrath eine 110-kV-Kabelverbindung auf. 

Westnetz bittet alle Anwohner*innen um Verständnis für die Einschränkungen durch die Baumaßnahme und ist bestrebt, die Beeinträchtigungen auf ein Minimum zu reduzieren.