Gutenberg,
08
Februar
2024
|
08:21
Europe/Amsterdam

Tiefbauarbeiten für Strom- und Glasfaserausbau starten in Gutenberg

  • Westnetz schließt Haushalte und Gewerbetreibende der Gemeinde ans schnelle Internet an 
  • Verteilnetzbetreiber verlegt Strom- und Datennetz gemeinsam 
  • Erster Bauabschnitt beginnt am 04.03.2024 

Gutenberg kann sich über ein zukunftsfähiges Stromnetz und über Glasfaseranschlüsse freuen. Die Tiefbauarbeiten dazu beginnen im ersten Bauabschnitt in den Straßen „Am Birkenwald“, „Zum Sportfeld“, „Roxheimer Straße“ und „Zur schönen Aussicht“. Westnetz kombiniert dabei die Modernisierung des Stromnetzes mit dem Glasfaserausbau in der Gemeinde. „Das Verlegen der Niederspannungs- und Breitbandkabel in den offenen Baustellen erspart uns nicht nur Zeit und Kosten, sondern auch Arbeit. So muss zum Beispiel kein zweites Mal ein Tiefbauer engagiert werden, dadurch wird auch die Beeinträchtigung der Anwohner*innen deutlich reduziert“, erläutert Tobias Zimmermann, Projektleiter bei Westnetz. 

Die Westnetz GmbH, Tochtergesellschaft der Westenergie AG, baut im Auftrag der Westconnect GmbH in Gutenberg das Glasfasernetz in FTTH-Bauweise aus, also schnelles Internet direkt bis ins Gebäude; FTTH steht für „Fiber to the Home“. „Mit diesem Projekt legen wir den Grundstein für eine sichere Digitalisierung. Schnelles Internet mit Anschluss direkt ins Gebäude ist der Standard für die Zukunft“, betont Sven Bender, Leiter Regionalmanagement Süd bei Westconnect. 

Westnetz wird das Stromnetz in der Gemeinde modernisieren, um für den zunehmenden Ausbau der erneuerbaren Energien, den Hochlauf der Elektromobilität und den wachsenden Einsatz von Wärmepumpen vorbereitet zu sein. Dafür werden rund drei Kilometer Niederspannungskabel erneuert. Sobald die Leerrohre verlegt sind und die vorgelagerte Netzstruktur aufgebaut ist, beginnt das Einblasen der Glasfaserkabel. Anschließend können Haushalte und Gewerbetreibende an das schnelle Internet angeschlossen werden. 

Die Baumaßnahme wird durch die Firma Databau Nahe-Hunsrück vorgenommen und dauert je nach Wetterlage bis Ende 2024. Für die notwendigen verkehrstechnischen Einschränkungen und auftretenden Beeinträchtigungen bittet Westnetz im Rahmen der Bauphase um Verständnis. 

Mit erheblichen Investitionen treibt Westnetz den Ausbau und die Verstärkung des Stromnetzes in den nächsten Jahren deutlich voran. Die Maßnahmen umfassen alle Ebenen des Verteilnetzes, wie die Erweiterung von Umspannwerken, aber auch die Errichtung digitaler Ortsnetzstationen. Damit ist es möglich, die Netze bei unerwarteten Verbrauchsspitzen oder hohen Stromerträgen durch dezentrale Stromerzeugung, wie Photovoltaik- oder Windkraftanlagen, präzise zu steuern. Westnetz nimmt damit als Treiber der Energiewende eine führende Rolle im notwendigen Umbau der Energienetze (in Rheinland-Pfalz) ein.