Kempenich,
14
März
2024
|
17:29
Europe/Amsterdam

Kempenich bekommt Glasfaser bis ins Gebäude

  • Westnetz schließt Haushalte und Gewebetreibende ans Glasfasernetz an 
  • Dritter Bauabschnitt beginnt Anfang April 2024 
  • Westnetz kombiniert Baumaßnahme mit Modernisierung des Stromnetzes 

Das lange Warten hat ein Ende – die Ortsgemeinde Kempenich kann sich über einen Glasfaseranschluss freuen. Die Tiefbauarbeiten im ersten und zweiten Bauabschnitt laufen bereits, jetzt startet der Ausbau im dritten Bauabschnitt in der Hinterdorfstraße. Die Anschlüsse bieten eine Geschwindigkeit von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde. Damit haben Kund*innen den schnellsten Anschluss und hervorragende Stabilität für gleichzeitiges Streaming, Gaming und Homeoffice und sind bestens für die Zukunft vorbereitet. 

Die Westnetz GmbH, Tochtergesellschaft der Westenergie AG, baut im Auftrag der Westconnect GmbH in Kempenich das Glasfasernetz in FTTH-Bauweise (Fiber to the Home) aus, also schnelles Internet direkt bis ins Gebäude. „Mit diesem Projekt legen wir den Grundstein für eine sichere und moderne Digitalisierung in einer weiteren Kommune in Deutschland. „Fiber To The Home“-Ausbau (FTTH), also schnelles Internet direkt ins Gebäude, ist der Standard für die Zukunft. Die künftigen Glasfaseranschlüsse sind so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind – stabil und zuverlässig. Eine leistungsstarke, digitale Infrastruktur wird immer wichtiger und wir freuen uns, die Ortsgemeinde bei dem Ausbau unterstützen zu können“, betont Philipp Klein, Key Account Manager bei Westconnect. 

Im Zuge des Glasfaserausbaus kombiniert Westnetz die Maßnahme mit der Modernisierung des Stromnetzes in der Ortsgemeinde und tauscht vorhandene Niederspannungsfreileitungen gegen Erdverkabelung aus. „Das Mitverlegen der Niederspannungskabel in den offenen Baustellen erspart nicht nur Zeit und Kosten, sondern auch doppelte Arbeit. So muss zum Beispiel kein zweites Mal ein Tiefbauer engagiert werden. Zudem erhöht der Austausch von Freileitungen durch Erdkabel die Versorgungssicherheit. Denn Erdkabel sind nicht so störanfällig gegen Witterungseinflüsse wie Freileitungen. Gleichzeitig wird die Übertragungsfähigkeit für eine steigende dezentrale Stromeinspeisung und einen wachsenden Stromverbrauch erhöht und das Stromnetz somit stabilisiert“, erläutert Michael Kaiser, Netzplaner bei Westnetz. 

Die Tiefbauarbeiten starten in Kempenich Anfang April 2024. Westnetz bittet um Verständnis für Beeinträchtigungen während der Bauphase.