Wer ist Westnetz?

Die Westnetz GmbH ist ein unabhängiger Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas, tätig überwiegend im Westen Deutschlands. Das Unternehmen mit Sitz in Dortmund ist eine Tochtergesellschaft von innogy SE.

 

Warum heißt Westnetz nicht RWE?

Westnetz ist ein eigenständiger Verteilnetzbetreiber, der für verschiedene Netzeigentümer (überwiegend RWE) Netze betreibt und bewirtschaftet. Nach regulatorischen Vorgaben sind Netzbetreiber eigenständig („unbundled“ - „entbündelt“) und stehen nicht im Zusammenhang mit weiteren Wertschöpfungsketten der Energieunternehmen. Daher ist neben der gesellschaftsrechtlichen auch eine klare namentliche Trennung gefordert.

Regulierung – was ist das eigentlich?

Verteilnetze (bzw. leitungsgebundene Versorgungsnetze allgemein) basieren auf natürlichen Monopolen: Für potenzielle Wettbewerber gibt es keinen ökonomischen Anreiz zur Verlegung von Parallelleitungen. Der Netzbetrieb zur Verteilung von Strom und Gas muss daher nach gesetzlichen Vorgaben von den übrigen Wertschöpfungsbereichen (Erzeugung, Handel und Vertrieb) entflechtet und der staatlichen Regulierung durch die Bundesnetzagentur/ die Landesregulierungsbehörden unterstellt werden.

Erzeugungs-, Handels- und Vertriebsgesellschaften, die in einem Wettbewerbsmarkt agieren, sollen im Zuge der Regulierung diskriminierungsfreien Netzzugang genießen. Sie sollen so von einem Netzentgeltniveau profitieren, das sich auch in einem wirksamen Wettbewerbsmarkt einstellen würde (Als-ob-Wettbewerb).

Die Netzkosten eines Netzbetreibers werden durch die Regulierungsbehörde festgelegt. Sie prüft die Kosten der Betreiber. Die Kosten und Strukturdaten werden dann mit denen anderer Netzbetreiber verglichen. Auf diese Weise werden für jeden Netzbetreiber ein individueller Effizienzwert und eine einzuhaltende sog. Erlösobergrenze festgelegt. So sollen die Kosten, die in Form von Netzentgelten auf Strom- und Gaspreise umgelegt werden, begrenzt und perspektivisch gesenkt werden.

Welche Verbindung hat Westnetz zum RWE-Kraftwerkspark?

Alle Ein- und Ausspeisepunkte bei der Westnetz sind Schnittstellen zu Netzkunden. Darunter fallen Haushaltskunden genauso wie Industriekunden oder Einspeiser wie Windenergieanlagen oder eben auch RWE-Kraftwerke. Alle Netzkunden werden entsprechend der Gesetzgebung diskriminierungsfrei und gleich behandelt. Die typischen Netzverknüpfungspunkte von größeren Kraftwerksblöcken liegen in der Hochspannungsebene oder sogar in der Höchstspannungsebene (Zuständigkeit Übertragungsnetzbetreiber).

Verkauft Westnetz auch Gas und Strom?

Nein, Westnetz ist ein reiner Netzbetreiber. Wir sind für den Betrieb, die Instandhaltung und den Bau von Strom- und Gasnetzen verantwortlich, damit diese Energie mit Hilfe unserer Netze von Erzeugern/Lagerstätten zum Endverbraucher nach Hause transportiert werden kann. Das ist vergleichbar mit einem Paketzusteller, der die im Versandhaus gekauften Waren dem Kunden zustellt.

Wem gehören die Netze, die Westnetz betreibt?

Der größte Teil der von uns betriebenen Netz gehört zum Eigentum der RWE. Wir betreiben ebenso Netze vieler anderer Eigentümer, die auf die Kompetenz der Westnetz vertrauen.

Was macht Westnetz für die Energiewende?

Mit unserer technischen Expertise schließen wir jeden Tag viele neue Erzeugungsanlagen an unser Verteilnetz an. Unsere Aufgabe ist es, die Netze bei den verschiedensten Einspeiseschwankungen aus Wind und Sonne stets stabil zu betreiben.

Innovationen in der Netztechnologie

Neben der Einbindung der dezentralen Stromerzeugung (Photovoltaik und Windenergie) gestalten wir die Energiewende in zahlreichen Innovationsprojekten Beispielsweise testen wir die Umwandlung von regenerativ erzeugtem Strom in Wasserstoff in unserer Power-To-Gas-Pilotanlage in Ibbenbüren, um Strom auf diese Art speicherbar zu machen.

Warum hat Westnetz so viele Standorte?

Westnetz betreibt viele Netze überwiegend im Westen Deutschlands. Um den Netzbetrieb optimal gewährleisten zu können und Störungsdauern minimal zu halten, muss das Unternehmen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Fläche präsent sein. Dies wird durch 13 Regionalzentren, die einen bestimmte Region betreuen, und diverse zugehörige Betriebsstellen gewährleistet.

Wie überwacht Westnetz die Netze?

In unseren Leitstellen überwachen und steuern wir unsere Strom-, Gas- und Wassernetze an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden täglich. Wichtige Funktionen zur schnellen Störungsbehebung lassen sich von hier aus direkt fernsteuern. Für die weitere Störungsbehebung vor Ort sind unsere mobilen Mitarbeiter über die Fläche verteilt in Bereitschaft.

Wie stellt Westnetz die hohe Verfügbarkeit der Netze sicher?

Hohe technische Kompetenz und Erfahrung der Mitarbeiter sowie ständig besetzte Leitstellen (24 Stunden an 7 Tagen) stellen den Betrieb der Netze sicher. Hierzu verfügt Westnetz über zahlreiche Standorte im Netzgebiet und ist mit den Spezialisten schnell vor Ort.

In zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten arbeiten wir zudem ständig an einer effizienteren Gestaltung unserer Netze.

Übernimmt Westnetz auch Dienstleistungen?

Ja, Westnetz übernimmt im Auftrag der RWE International SE verschiedene technische Dienstleistungen, beispielsweise für kommunale Energieversorger und Industriekunden. Diese Dienstleistungen umfassen unter anderem Netzbetrieb, Netzführung, Bau von Biogaseinspeise- und Konditionierungsanlagen, Einbindung von Photovoltaik-Anlagen etc.

Wie trete ich mit Westnetz in Kontakt?

Wir sind über verschiedene Wege für Sie erreichbar. Die meisten Informationen erhalten Sie unter westnetz.de und über das dort verfügbare Kontaktformular. Nutzen Sie auch gerne unsere zentrale Rufnummer 0800-93786389. Im Störungsfall sind wir rund um die Uhr erreichbar. Die speziellen Rufnummern bei Störungen finden Sie ebenfalls auf unserer Internetseite.

Welche beruflichen Einstiegsmöglichkeiten hat man bei Westnetz?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten bei Westnetz einzusteigen:

  • Ausbildung an verschiedenen Standorten im Versorgungsgebiet, technisch oder kaufmännisch
  • Traineeprogramm für Hochschulabsolventen (technisch oder kaufmännisch)
  • Praktika
  • Praxisintegriertes Studium „PRIST“

Weitere und aktuelle Informationen finden Sie unter: westnetz.de/karriere.