49,5 Hz-Nachrüstung

In Europa beträgt die Frequenz im Normalzustand 50 Hertz (Hz). Um die Systemsicherheit zu gewährleisten, muss unter anderem die Netzfrequenz auf 50 Hz gehalten werden. Leichte Schwankungen nach oben und unten sind üblich und werden von den Betreibern der Stromnetze beherrscht. Zu Problemen kann es jedoch kommen, wenn die Frequenz sehr stark von der Normalfrequenz 50 Hz abweicht.

Sollte die Frequenz zum Beispiel auf 49,5 Hz sinken, schalten sich sehr viele Erzeugungsanlagen zeitgleich ab (sogenanntes 49,5-Hz-Problem), dadurch könnte es zu einem großräumigen Ausfall des Stromnetzes kommen, einem so genannten Blackout. Deutschlandweit sind von dem 49,5-Hz-Problem Windenergie-, Biomasse-, Kraft-Wärme-Kopllungs- und Wasserkraftanlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt circa 27 Gigawatt (GW) betroffen. Da bereits eine gleichzeitige Abschaltung von Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 3 GW das europäische Energiesystem gefährden kann, müssen rund 21.000 Anlagen nachgerüstet werden.

Hierfür wurde am 13. März 2015 die Änderung der Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) beschlossen. Die Verordnung ist erstmalig am 26. Juli 2012 in Kraft getreten und hatte zunächst nur die Nachrüstung von Photovoltaikanlagen zur Folge, die sich in der Vergangenheit bei einer Netzfrequenz von 50,2 Hz gleichzeitig vom Netz trennten (sogenanntes 50,2-Hz-Problem). Durch die Änderung der SysStabV müssen nun auch die anderen Erzeugungsanlagen nachgerüstet werden.

Zur Durchführung der Nachrüstung sind gemäß §13 SysStabV die Anlagenbetreiber verpflichtet. Die Westnetz GmbH ist gem. §12 SysStabV verpflichtet, die Betreiber von betroffenen Einzelanlagen zur Nachrüstung aufzufordern.

Von der Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) betroffene Einzelanlagen:


AnlagentypAbgrenzung
Leistungsgrenze in kWInbetriebnahme im Zeitraum
KWK> 5.000

HS: vor 01.09.2004

MS: vor 01.01.2009

NS: vor 01.07.2012

KWK100 < x ≤ 5.000

HS: 01.01.2000 – 01.09.2004

MS: 01.01.2000 – 01.01.2009

NS: 01.01.2000 – 01.07.2012

Windenergie> 450 kW

HS: vor 01.09.2004

MS: vor 01.01.2009

NS: vor 01.07.2012

Feste Biomasse> 100 kW

HS: vor 01.09.2004

MS: vor 01.01.2009

NS: vor 01.07.2012

Gasförmige und
flüssige Biomasse
> 100 kW

HS: 01.01.2000 – 01.09.2004

MS: 01.01.2000 – 01.01.2009

NS: 01.01.2000 – 01.07.2012

Wasserkraft> 100 kW

HS: vor 01.09.2004

MS: vor 01.01.2009

NS: vor 01.07.2012

Fragen und Antworten rund um die Umrüstung von bestehenden Einzelanlagen finden Sie hier: