Kreuztal, 17. Oktober 2016, Westnetz GmbH

Westnetz erneuert Gashochdruckleitung in Kreuztal



  • Umfangreiche Gasnetzsanierung von der Heesstraße bis zur Marburger Straße

  • Beginn Ende Oktober 2016 und voraussichtliches Ende im Juni 2017

  • Geplante Bauabschnitte für dieses Jahr: Austraße, Zum Berger Hammer bis Moltkestraße, Brückenleitung Mühlenweg, Brückenleitung „Kurtchen“-Brücke

Der Verteilnetzbetreiber Westnetz erneuert ab Ende Oktober bis voraussichtlich Juni 2017 die Erdgas-Hochdruckleitung im Innenstadtbereich von Kreuztal. Die Baumaßnahme erfolgt abschnittsweise. Beginnend von der Kreuzung Hagener Straße/Heesstraße wird die Gasleitung grundlegend erneuert und teilweise auch in einer neuen Trasse verlegt. Dazu hat die Stadt Kreuztal gemeinsam mit Westnetz die genehmigungs- und verkehrsrechtlichen Maßnahmen abgestimmt. „Das oberste Ziel ist, die Beeinträchtigung der Bürger dabei so gering wie möglich zu halten“, sagte Roland Jarzina vom Tiefbauamt und ergänzte: „In diesem Jahr sind die Bauabschnitte Austraße, die Neuverlegung im Bereich Mühlenweg, Friedhofsweg, Zum Berger Hammer bis Moltkestraße sowie die Brückenleitungen Mühlenweg und „Kurtchen“-Brücke betroffen. Im nächsten Jahr wird die Baumaßnahme im Bereich des Bahnübergangs Mühlenweg und im Bereich der Roon- und Grabenstraße bis hin zum Roten Platz fortgesetzt.“

Die jeweils betroffenen Anwohner werden im Vorfeld von Mitarbeitern des ausführenden Bauunternehmens über die Maßnahmen informiert. Für kurzfristige Lärm- und Verkehrsbeeinträchtigungen bitten Westnetz und die Stadt um Geduld und Verständnis. Die Verkehrsführung wird während der Baumaßnahme bedarfsgerecht durch einseitige Ampelanlagen und ausgewiesene Umleitungen gesteuert.

Zur Dauer der Baumaßnahme sagte Westnetz-Projektleiterin Alica Malina Woywod: „Vorausgesetzt das Herbst- und Winterwetter spielt mit, wird die Baumaßnahme im Sommer 2017 beendet sein. Von dem Ausbau profitieren Netzkunden, Gewerbe- und Industriebetriebe gleichermaßen, weil dieses zukunftssicher gemacht wird.“

Für Detailinformationen steht Baukoordinator Manfred Schmidt allen Bürgerinnen und Bürgern unter der Telefonnummer 0172-4589739 zur Verfügung.

Die Westnetz mit Sitz in Dortmund ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas im Westen Deutschlands. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der innogy SE. Westnetz betreibt mit 5.100 Mitarbeitern eine Vielzahl von Netzen unterschiedlicher Eigentümer im Westen Deutschlands. Sie ist ein unabhängiger Verteilnetzbetreiber und stellt die Gas- und Stromnetze allen Marktteilnehmern diskriminierungsfrei zur Verfügung. Innerhalb der innogy SE verantwortet Westnetz im regulierten Bereich Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von 185.000 Kilometern Stromnetz und 28.000 Kilometern Gasnetz. Westnetz unterstützt die Energiewende in Deutschland mit zukunftsorientiertem Aus- und Umbau der Netze sowie zahlreichen Innovationsprojekten.

Pressekontakt:
Christoph Brombach
T 0271 584-2458
M 0172 2542780