Düren, 27. Juli 2016, Westnetz GmbH

Störung der Gasversorgung Kerpen vom Wochenende



  • Verteilnetzbetreiber Westnetz klärt Störung auf und gibt Hinweise

Am Freitag und Samstag (22./23.7.2016) der vergangenen Woche führte eine Störung vorwiegend im Gasnetz Kerpen-Sindorf und vereinzelt auch in der Stadt Kerpen zum Ausfall von Gasgeräten. Durch diese Störung bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, sondern es kam lediglich zu Ausfällen der Gasgeräte in den Haushalten und Betrieben durch den zu hohen Kohlendioxidgehalt im Erdgas. Ursache war eine Störung an der Biogas-Aufbereitungsanlage Sindorf, die nicht zum Verantwortungsbereich der Westnetz gehört.

Zwischenzeitlich wurde das Gasnetz gespült und die Qualität des Erdgases wieder hergestellt sowie die Gasgeräte in Betrieb genommen. Vereinzelt kann sich noch Kohlendioxid in den Hausanschlussleitungen befinden, welches zu Störungen am Gasgerät führen kann. Durch mehrmaliges Betätigen der Reset- oder Entstörtaste spült sich die Leitung sauber und das Gasgerät funktioniert wieder. Sollte dies zu keinem Ergebnis führen, werden die Kunden des Verteilnetzbetreibers Westnetz gebeten, den Stördienst unter der kostenlosen Rufnummer 0800 0793427 zu informieren. Regressansprüche von Kunden sind zuerst an den Gasnetzbetrieb der Westnetz GmbH, Humboldt Str. 4-6 in Bergheim, zu richten.

Die Westnetz mit Sitz in Dortmund ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas im Westen Deutschlands. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der RWE. Westnetz betreibt mit 5.100 Mitarbeitern eine Vielzahl von Netzen unterschiedlicher Eigentümer im Westen Deutschlands. Sie ist ein unabhängiger Verteilnetzbetreiber und stellt die Gas- und Stromnetze allen Marktteilnehmern diskriminierungsfrei zur Verfügung. Im RWE-Konzern verantwortet Westnetz im regulierten Bereich Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von 185.000 Kilometern Stromnetz und 28.000 Kilometern Gasnetz. Westnetz unterstützt die Energiewende in Deutschland mit zukunftsorientiertem Aus- und Umbau der Netze sowie zahlreichen Innovationsprojekten.


Pressekontakt:

Christoph Brombach
T 0271 584-2458
M 0172 2542780