Schornsheim, 17. Juni 2016, Westnetz GmbH

Jetzt geht´s los: Spatenstich zur Erschließung des Gewerbegebietes Schornsheim mit Erdgas



  • Westnetz betreibt Netz für Gasnetzgesellschaft Wörrstadt

  • Bauarbeiten beginnen ab Mitte Juni 2016

Zu einem gemeinsamen Spatenstich trafen sich Vertreter der Kommunen, bauausführenden Firmen und der Gasnetzgesellschaft Wörrstadt.
Zu einem gemeinsamen Spatenstich trafen sich Vertreter der Kommunen, bauausführenden Firmen und der Gasnetzgesellschaft Wörrstadt.

Der Ausbau des Gasnetzes im Gewerbegebiet an der B420 der Ortsgemeinde Schornsheim kann beginnen. Zu einem gemeinsamen Spatenstich trafen sich Heiko Schmittbetz, Ortsbürgermeister von Schornsheim, Heiko Jäger, Netzplaner bei Westnetz, sowie die beiden Geschäftsführer der Gasnetzgesellschaft Wörrstadt, Karl-Heinz Greb und Richard Lunkenheimer, an der geplanten Baustelle. Die Westnetz GmbH betreibt das Erdgasnetz vor Ort für die Gasnetzgesellschaft Wörrstadt. „Der zwischen uns und Westnetz vereinbarte Kooperationsvertrag bietet die Möglichkeit, uns noch stärker auf unsere Kernkompetenzen zu konzentrieren. Der Vertrag steht für die Kontinuität und gute Qualität der Zusammenarbeit mit unserem strategischen Partner“, sind sich die beiden Geschäftsführer einig.

Insgesamt 50.000 Euro investiert die Gasnetzgesellschaft Wörrstadt in die Erschließung des neuen Gewerbegebietes, das nach Fertigstellung durch Westnetz betrieben wird. Die Gasnetzerweiterung erfolgt aus der Ortslage heraus, wofür rund 400 Meter Hauptgasrohrleitung neu verlegt werden. Ab Mitte Juni 2016 beginnen die ersten Arbeiten. Die Tiefbauarbeiten werden von den Firmen Wust und Knebel als Arbeitsgemeinschaft durchgeführt.

Der zwischen der Gasnetzgesellschaft Wörrstadt und dem Verteilnetzbetreiber abgeschlossene Vertrag regelt den Netzbetrieb des rund 181 Kilometer langen Erdgasnetzes mit über 5.400 Gaszählern und rund 5.200 Hausanschlüssen. In dem Pachtmodell bleibt die Gasnetzgesellschaft Wörrstadt Netzeigentümer. Westnetz übernimmt die Netzbetreiberrolle und ist für die technische Betriebsführung sowie für Planung, Bau und Instandhaltung zuständig. Darüber hinaus übernimmt Westnetz die regulatorischen Themen für die Gesellschaft. Dazu gehören zum Beispiel die Kalkulation der Netzentgelte und die Marktkommunikation. Dies sind standardisierte Prozesse, die von der Bundesnetzagentur vorgegeben sind und in deren Rahmen die Netzbetreiber und Energieanbieter miteinander kommunizieren.

In diesem Zusammenhang übernimmt Westnetz auch die Übermittlung der Zählerstände und die Netznutzungsabrechnung. Der Vertrag regelt außerdem den Messstellenbetrieb und die Ablesung der Gaszähler, was für die Kunden bedeutet, dass Westnetz die Zählerablesung vornimmt.

Die Westnetz mit Sitz in Dortmund ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas im Westen Deutschlands. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der RWE International SE. Westnetz betreibt mit 5.100 Mitarbeitern eine Vielzahl von Netzen unterschiedlicher Eigentümer im Westen Deutschlands. Sie ist ein unabhängiger Verteilnetzbetreiber und stellt die Gas- und Stromnetze allen Marktteilnehmern diskriminierungsfrei zur Verfügung. Im RWE-Konzern verantwortet Westnetz im regulierten Bereich Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von 185.000 Kilometern Stromnetz und 28.000 Kilometern Gasnetz. Westnetz unterstützt die Energiewende in Deutschland mit zukunftsorientiertem Aus- und Umbau der Netze sowie zahlreichen Innovationsprojekten.

Für Rückfragen:
Sabrina Kunz
T 06781 55-3448
M 0162 2805737