Ehrenburg, 16. März 2016, Westnetz GmbH

Westnetz modernisiert das Stromnetz in Ehrenburg



  • Neues 3.700 Meter langes 20.000-Volt-Stromkabel

  • Aufstellung einer neuen kompakten 20.000-Volt-Ortsnetzstation

  • Rund 250.000 Euro investiert Westnetz in die Stärkung des Stromnetzes in Ehrenburg

RWE-Kommunalbetreuer Thomas Wirp, Netzmonteur Uwe Werner und Netzmeister Thorsten Harbarth an der Baumaßnahme in Wesenstedt.
RWE-Kommunalbetreuer Thomas Wirp, Netzmonteur Uwe Werner und Netzmeister Thorsten Harbarth an der Baumaßnahme in Wesenstedt.

Westnetz modernisiert das Stromnetz in Ehrenburg. Ein neues rund 3.700 Meter langes 20.000-Volt-Stromkabel von Schmalförden durch das Ortszentrum Ehrenburg bis nach Wesenstedt und eine neue kompakte 20.000-Volt-Ortsnetzstation sorgen für eine zuverlässige Versorgung und stärken das Stromnetz in Ehrenburg für die Zukunft. Rund 250.000 Euro investiert Westnetz in die Modernisierung des Stromnetzes in Ehrenburg.

Die neue leistungsstarke Stromverbindung ermöglicht die Aufnahme des hier erzeugten Stroms aus regenerativen Energiequellen, wie Windkraft-, Photovoltaik- oder auch Biogasanlagen. „Die 150 und 300 Quadratmillimeter dicken Mittelspannungserdkabel können zukünftig die doppelte Leistung im Gegensatz zur ursprünglichen 95 Quadratmillimeter dicken Überland-Leitung transportieren“, sagt Thorsten Harbarth, Netzmeister bei der Westnetz GmbH. „Erdkabel sind auch im Gegensatz zu Freileitungen vor Witterungseinflüssen geschützt und erhöhen so die Versorgungssicherheit.“ Auch wird eine neue 20.000-Volt-Ortsnetzstation in das Stromnetz eingebunden. In einer Ortsnetzstation wird Mittelspannung in Niederspannung 230/400 Volt transformiert.

Zusätzlich legt Westnetz bei dieser Baumaßnahme Leerrohre. Durch diese Leerrohre können in Zukunft beispielsweise Glasfaserkabel für ein schnelles Internet in der Region gezogen werden.

Die Firma Lüba aus Bassum übernimmt im Auftrag der Westnetz die Bauarbeiten. Sie werden voraussichtlich im Mai 2016 abgeschlossen sein. Anschließend werden die 3.060 Meter langen Freileitungen, die von Schmalförden durch das Ortszentrum Ehrenburg bis nach Wesenstedt führen, in Abstimmung mit den Grundstückseigentümern demontiert.

Während der Arbeiten kann es abschnittsweise zu planmäßigen Unterbrechungen der Stromversorgung kommen. Die betroffenen Haushalte werden darüber frühzeitig informiert.
Für eventuelle Verkehrsbehinderungen im Baustellenbereich bitte das Unternehmen um Verständnis.

Die Westnetz mit Sitz in Dortmund ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas im Westen Deutschlands. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der RWE Deutschland AG. Westnetz betreibt mit 5.100 Mitarbeitern eine Vielzahl von Netzen unterschiedlicher Eigentümer im Westen Deutschlands. Sie ist ein unabhängiger Verteilnetzbetreiber und stellt die Gas- und Stromnetze allen Marktteilnehmern diskriminierungsfrei zur Verfügung. Im RWE-Konzern verantwortet Westnetz im regulierten Bereich Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von 185.000 Kilometern Stromnetz und 28.000 Kilometern Gasnetz. Westnetz unterstützt die Energiewende in Deutschland mit zukunftsorientiertem Aus- und Umbau der Netze sowie zahlreichen Innovationsprojekten.

Für Rückfragen:
Ruth Brand
T 0541 316-2387
M 0162 2847738

Meltem Beutler
T 0541 316-2226
M 0152 22934848