Trier, 12. November 2013, Westnetz GmbH

Der „Green Day“ bei Westnetz in Trier



  • Bundesweiter Aktionstag am Tag der Umweltberufe

  • Auch bei Westnetz in Trier informierten sich Schüler über die Jobchancen im Bereich der regenerativen Energien

Wie kommt die Wärme aus der Sonne in die Steckdose? Am bundesweiten „Green Day“ lernten Morbacher Schülerinnen und Schüler wie Rebecca und Luca (v.l.) bei den Ausbildern von Westnetz viel über regenerativen Strom.
Wie kommt die Wärme aus der Sonne in die Steckdose? Am bundesweiten „Green Day“ lernten Morbacher Schülerinnen und Schüler wie Rebecca und Luca (v.l.) bei den Ausbildern von Westnetz viel über regenerativen Strom.

Trier. Am heutigen „Green Day“, dem Tag der Umweltberufe, öffneten in ganz Deutschland zahlreiche Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen ihre Pforten und informierten junge Menschen über die Berufs- und Studienchancen im Zusammenhang mit Erneuerbaren Energien. Auch der RWE Verteilnetzbetreiber Westnetz aus Trier konnte am Aktionstag fünfzehn Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Integrierten Gesamtschule Morbach begrüßen, die sich vor Ort ein Bild über die Stromerzeugung aus Wind, Sonne und Biomasse machten. Dadurch lernten die Jugendlichen auch die vielfältigen Jobperspektiven in diesem Bereich bei Westnetz im Großraum Trier kennen.

„Wir freuen uns, dass wir jungen Menschen in Trier viele Jobmöglichkeiten im wachsenden Wirtschaftsbereich der erneuerbaren Energien anbieten können. Die Energiewende ist auch im Großraum Trier in vollem Gange und eröffnet jungen Menschen gute Beschäftigungsperspektiven, gerade auch bei Westnetz“, erläuterte Ausbildungsleiter André Felten.

Die Jugendlichen im Alter zwischen dreizehn und vierzehn Jahren hatten im Ausbildungszentrum von Westnetz die Möglichkeit, die Stromerzeugung aus Solarzellen kennenzulernen. Bereits seit rund zwei Jahren wird auf dem Dach des Gebäudes regenerativer Strom aus der Sonne erzeugt. Für die Schülerinnen und Schüler, die sich in diesem Schulhabjahr im Wahlpflichtfach „Ökologie“ mit dem Themenbereich Energie beschäftigen, standen praktische Versuche mit den Solar-Modulen auf dem Programm, etwa zur Messung des Stromflusses und der Spannung. Darüber hinaus erfuhren die Jugendlichen von Ingenieuren aus dem Unternehmen, wie Westnetz die Energiewende und den Netzausbau auf dem Land vorantreibt und wie der Strom eigentlich in die Steckdose kommt. „Es freut mich, dass die Schülerinnen und Schüler hier und heute die Gelegenheit hatten, sich umfassend über die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien aus erster Hand zu informieren“, stellte Margret Scholtes, Lehrerin an der IGS Morbach, zufrieden fest.

Zum Abschluss des spannenden Tages informierten Ausbilder von Westnetz die Schulklasse auch über die regionalen Berufschancen des Unternehmens im Bereich der Erneuerbaren Energien. So haben gerade Elektroniker für Betriebstechnik oder auch Ingenieure angesichts der wachsenden regernativen Stromerzeugung beste Zukunftsaussichten. Auch für 2014 stehen wieder attraktive Angebote für Berufseinsteiger bei RWE zur Verfügung. Eine Bewerbung ist bereits möglich. Weitere Informationen dazu sind im Internet unter www.rwe.com/karriere zu finden.

Der bundesweit durchgeführte „Green Day“ wurde am heutigen 12. November 2013 zum zweiten Mal angeboten. In ganz Deutschland informierten sich an diesem Tage zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse bundesweit zu den Jobchancen in den Bereichen Umweltschutz, Grüne Technologien und in der Klimaschutzforschung bei Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Der „Green Day“ wurde von der Zeitbild Stiftung organisiert und vom Bundesumweltministerium und vielen weiteren Partnern gefördert.


Die Westnetz mit Sitz in Dortmund ist der Verteilnetzbetreiber für Strom und Gas im Westen Deutschlands. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der RWE Deutschland AG. Westnetz betreibt mit 5.300 Mitarbeitern eine Vielzahl von Netzen unterschiedlicher Eigentümer im Westen Deutschlands. Sie ist ein unabhängiger Verteilnetzbetreiber und stellt die Gas- und Stromnetze allen Marktteilnehmern diskriminierungsfrei zur Verfügung. Im RWE-Konzern verantwortet Westnetz im regulierten Bereich Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von 195.000 Kilometern Stromnetz und 26.000 Kilometern Gasnetz. Westnetz unterstützt die Energiewende in Deutschland mit zukunftsorientiertem Aus- und Umbau der Netze.

Für Rückfragen:
David Kryszons
T 0651 812-2299
M 0152 54705717