Lieferanteninformation

Zur Optimierung der Prozesse der Belieferung von Letztverbrauchern durch Lieferanten definierte die Bundesnetzagentur verbindliche Geschäftsprozesse, die insbesondere die vom jeweiligen Marktteilnehmer vorzunehmenden Arbeitsschritte konkretisieren (vgl. u.a. BK7-06-067).

Die Verwendung einheitlicher Geschäftsprozesse und Datenformate in Verbindung mit modernen Kommunikationsmedien sollen zu einer effizienten Bewältigung des kontinuierlich ansteigenden Abwicklungsaufwands bei der Belieferung von Kunden beitragen.

Die Westnetz GmbH ist dazu verpflichtet, die Vorgaben der Bundesnetzagentur einzuhalten. Nur so kann dauerhaft das Ziel einer sicheren, preisgünstigen, verbraucherfreundlichen und effizienten Versorgung der Allgemeinheit mit Gas gewährleistet sowie ein wirksamer und unverfälschter Wettbewerb auf dem Energiemarkt im Sinne des § 1 Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) sichergestellt werden.

Um insbesondere eine effiziente Abwicklung der Belieferung durchführen zu können, erwarten wir, dass auch unsere Marktpartner die vorgegebenen Geschäftsprozesse vollumfänglich umsetzen. Daher gelten die folgenden Voraussetzungen kumulativ für die Belieferung von Letztverbrauchern in unserem Netz:

  1. wirksamer Abschluss eines Lieferanten-Rahmenvertrages Gas zwischen Lieferanten und der Westnetz GmbH,
  2. wirksamer Abschluss einer Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI),
  3. Abwicklung der Geschäftsprozesse im Datenformat EDIFACT, wobei der Lieferant gewährleisten muss, dass er die Übermittlung von elektronischen Rechnungen (INVOIC) verarbeiten kann sowie
  4. Einführung einer erweiterten/fortgeschrittenen Signatur und Verschlüsselung (E-Mail + S/MIME oder AS2), um die Authentizität und Integrität der Daten bei der Übermittlung der INVOIC zu gewährleisten.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Themen: