Einspeisung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG)

Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) soll im Interesse der Energieeinsparung, des Umweltschutzes und der Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung einen Beitrag zur Erhöhung der Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung in der Bundesrepublik Deutschland leisten.

Grundlegende Informationen und Bedingungen zur Einspeisung von Strom nach KWKG finden Sie unter den folgenden Links:

Folgende Anlagenarten können gemäß KWKG gefördert werden:

 

  • Verbrennungsmotoren-Anlagen
  • Stirling-Motoren
  • Brennstoffzellen-Anlagen
  • Organic-Rankine-Cycle (ORC)

 

  • Feuerungsanlage mit Dampfturbinen-Anlagen
  • Dampfmotoren, Gasturbinen-Anlagen
  • Wärme- u. Kältenetze
  • Wärme- u. Kältespeicher

Wenn Sie mehr über die Beantragung einer förderfähigen KWK-Anlage und den Ablauf bis zur Auszahlung der Vergütung wissen möchten, klicken Sie bitte hier:

Kraft-Wärme-Kopplung
             KWK